E-Mail - Grundlagen

IE Favoriten Home EDV-Kurs E-Mail Posteingang

Der Briefverkehr mit E-Mails (elektronischen Briefen) löst mehr und mehr die gelbe Post (snail mail = Schneckenpost) ab.

Vorteile von E-Mails

Weltweite, sekundenschnelle Übertragung.

Geringe Kosten (Onlinekosten beim Versenden).

Mitgeschickte digitale Daten (Texte, Bilder, Programme, . . . ) können direkt weiterverarbeitet werden.

Nachteile

Es können keine Gegenstände mitgeschickt werden.

Bei einem Festplattendefekt ist möglicherweise die ganze Korrespondenz verloren. Entsprechende Datensicherungen sind erforderlich.

Computerviren können sich ohne entsprechende Sicherheitsmaßnahmen leicht verbreiten.

Funktionsweise von E-Mails

Um E-Mails zu versenden und zu empfangen, benötigt man ein E-Mail-Konto auf einem Mail-Server.

Mail-Box

Ein Mail-Server ist ein Computer, der ununterbrochen mit dem WWW verbunden ist und mittels SMTP (= Simple Mail Transfer Protokoll) elektronische Post versendet und empfängt. Man könnte diesen Mail-Server mit einem Briefkasten vergleichen. Er empfängt Mails und bewahrt sie auf, bis sie abberufen oder gelesen und gelöscht werden.

E-Mail-Kontos haben eine bestimmte Größe (Fassungsvermögen, 5 MB, 10 MB, . .). Wenn das Konto voll ist kommen neue Mails nicht mehr an.

Zwei gebräuchliche Möglichkeiten um E-Mail-Konten (die Briefkästen) zu verwalten:

1, Mittels Web-Mail:

Web-Mail funktioniert über den Browser Browsersymbol. Eine entsprechende Homepage wird im WWW aufgerufen und dort kann man dann nach der Eingabe der Benutzerkennung und des Passwortes sein Mail-Konto öffnen (Eine entsprechendes Konto muss natürlich zuerst eröffnet, angemeldet werden).

Vorteil:

Es wird kein E-Mail-Programm zum Lesen und Verschicken der elektronischen Briefe benötigt. Dadurch kann von jedem beliebigen Internetrechner aus auf die Mailbox (Briefkasten) zugegriffen werden.

Nachteil:

Die Möglichkeiten beim Erstellen und Verwalten der Mails sind eingeschränkt.

2, Mittels E-Mail-Programmen (E-Mail-Client):

Solche Programme werden meist mit dem Browser mitinstalliert. Sie müssen jedoch zuerst konfiguriert werden. Danach rufen diese E-Mail-Clients automatisch Mails von beliebig vielen Konten ab und listen sie im Posteingang auf.
Outlook Express E-Mail-Client: Outlook Express ist z.B. das E-Mail-Programm zum Internet Explorer. Aber auch des Office-Programm Outlook kann als Standard-E-Mail-Client verwendet werden.

Fast alle Provider ermöglichen inzwischen ihren Kunden auch über Web-Mail auf ihr E-Mail-Konto zugreifen zu können. Damit kann man im fernen Urlaubsland in einem Internet-Cafe sein Mail-Konto auf neue Nachrichten prüfen und Mails verschicken. Voraussetzung dazu: Sie wissen ihre Benutzerkennung und das zugehörige Passwort.

Die E-Mail-Adresse:

E-Mail-Adressen sind durch das "@" (Klammeraffe) gekennzeichnet. In der Adresse sollten keine Leerzeichen, keine Sonderzeichen und Umlaute (ü=ue, . . .) enthalten sein. Sie besteht aus drei Teilen:

Der benutzerspezifische Name:
Üblich sind: vorname.nachname, v.nachname, nachname oder einem verwendungsspezifischen Kürzel (z.B. info, direktion, . . .

Das @-Zeichen, das den ersten Teil der E-Mail-Adresse vom dritten trennt.
@ steht für das englische "at" ("Št") und heißt soviel wie "in", "an", "bei" oder "auf".

Die Adresse des Mail-Servers bei dem das Konto liegt (= Domain- / Hostangabe).

name

@ gmx.at

Das @-Zeichen (AT) kann man über die Tastenkombination AltGr + Q erzeugen.
Oder unter Windows: bei gedrückter Alt-Taste auf dem Ziffernblock nacheinander 0 6 4 eingeben.

Wie komme ich zu einem E-Mail-Konto?

Jeder Provider (er ermöglicht Ihnen die Einwahl ins Internet) bietet solche Mail-Konten an. Häufig kann man gleich mehrere E-Mail-Adressen und damit verbundene Konten eröffnen.
Wenn Sie keinen Provider haben, das Internet über öffentlich zugängliche Computer nutzen, so können Sie über einen der vielen Gratisanbieter ein kostenloses Web-Mail-Konto (Freemail) eröffnen.

Einige Web-Mail-Anbieter:

WEB.DE FreeMail: http://web.de

Freenet.de E-Mail Office Basic: http://www.freenet.de

GMX FreeMail: http://www.gmx.net

MSN Hotmail von Microsoft: http://www.hotmail.de

Mediabeam: http://www.directbox.de

Yahoo http://www.yahoo.de

Wenn Sie so ein Konto eröffnen wollen, nehmen Sie sich genügend Zeit dazu. Häufig muss man zuerst viele Fragen beantworten. Ich habe persönlich gute Erfahrungen mit diesen Diensten gemacht.
Übrigens Sie können auch von den meisten Mail-Konten Mails automatisiert z.B. mit Outlook Express abrufen. Mails mit den E-Mail-Programmen über Web-Mail abzusenden, ist allerdings nicht immer möglich.

Was benötige ich um ein Mail-Konto zu aktivieren?

Wenn Sie ein E-Mail-Konto in einem E-Mail-Programm aktivieren, einrichten oder ändern wollen, benötigen Sie folgende Angaben:

SMTP-Server (Postausgang),
POP3-Server (Posteingang),
Ihre E-Mail-Adresse,
die Benutzerkennung
und das zugehörige Passwort.

Diese Einstellungen können Sie bei Outlook Express unter "Extras", "Konten", Reiter "E-Mail" und "Eigenschaften" umändern. Oder über den Punkt "Hinzufügen" neue Konten anlegen.

Probieren Sie das aus.
Überprüfen Sie die Einstellungen Ihres Mail-Client


Mögliche Prüfungsfragen

Nennen Sie Vorteile, die das E-Mail gegenüber der Snail Mail hat.

Aus welchen Teilen besteht die Adresse eines E-Mails?

Wie spricht man dieses Zeichen "@" aus und welchen Namen hat es noch?

Was versteht man unter einem E-Mail-Konto?

Was versteht man unter dem Begriff Web-Mail?

Wo können Sie ein E-Mail-Konto bekommen?

IE Favoriten Home EDV-Kurs E-Mail Posteingang